Kosten Wohnmobil mieten – Sommer-Urlaub im Wohnmobil

Im Detail aufgeschlüsselt: Unsere Kosten für ein Wohnmobil zur Miete im Sommer. Kosten pro Tag, Campingplätze, Verbrauch – Alle Kosten für den Urlaub mit einem Wohnmobil als Familie.

Die Kosten für die Miete des Wohnmobil sind abhängig von der Größe bzw. Modell des Wohnmobils sowie von der Saison (meist wird unterschieden in Hauptsaison, Zwischensaison,Nebensaison).

Als Familie mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern wird in der Regel ein Mobil mit Alkoven genommen. Alkoven ist das Doppelbett über der Fahrerkabine. Im hinteren Bereich befindet sich dann zumeist ebenfalls ein Doppelbett oder 2 Etagenbetten. Bei Wohnmobile ohne Alkoven muss zumeist der Sitzbereich jeden Abend in ein Bett umgeklappt werden. Das war uns aber zu nervig, so dass wir uns für ein relativ großes Alkoven-Wohnmobil entschieden haben. Da man die Sitzbank und den Esstisch auch hier in ein Bett umwandeln könnte, war der Camper theoretisch sogar für bis zu 6 Personen geeignet.

Sitzecke im Inneren - Bank und Tisch als Sitzgelegenheit im Wohnmobil
Sitzecke im Inneren – Bank und Tisch als Sitzgelegenheit im Wohnmobil

Unser Wohnmobil kostet damit je nach Saison pro Tag 100 – 150 Euro. Gesamt für 14 Tage = 1.400 € – 2.000 €; bei 3 Wochen wären es 2.100 – 3.150 €. Wir waren Anfang September unterwegs und rutschten somit in die Zwischensaison mit einem Preis pro Tag von 110 Euro. Zusätzlich hatten wir vorab noch ein Rundum-Urlaubs-Schutz-Paket aufschwatzen lassen gebucht für 11 Euro pro Tag. Gesamt-Kosten für die Wohnmobil-Miete 1694 Euro für 14 Tage.

Wären wir in der Hauptsaison unterwegs gewesen hätte uns die Wohnmobil-Miete 2254€ gekostet. Nämlich statt 110 Euro pro Tag ganze 150 Euro!

Tanken – Verbrauch & Kosten

Zum Glück beruhen die meisten Wohnmobile auf Basis eines Transporters der mit Diesel betankt wird und daher günstiger als Benzin bzw. Super ist.

Verbraucht hat unser Wohnmobil mit einem Fiat-Transporter-Motor im Schnitt dennoch rund 12 Liter pro 100 Km (wir waren auf Autobahnen und in den Bergen unterwegs). Bei gefahrenen gut 2.700 Km entstanden hier Kosten für den Diesel-Verbrauch von ca. 380 Euro. im Durchschnitt bedeutet dies das bei 100 Km ca. 14 Euro an Fahrtkosten entstehen.

Kosten für Camping – Stellplatz, Taxe & Strom

Die Kosten für den Campingplatz werden meist berechnet nach Saison, Größe des Stellplatz, Anzahl Erwachsener sowie Anzahl (zahlpflichtiger) Kinder. Hinzu kommen in der Regel dann noch Kosten für Strom, Müllgebühr und ggf. Ortstaxe, Kurtaxe, Umwelttaxe.

  • Kosten pro Erwachsener: zwischen 4 und 6 Euro pro Nacht
  • Stellplatz für Wohnmobil: zwischen 6 bis 10 Euro.
  • Kosten Kinder: 3 bis 5 Euro. Hier wird aber auch oft durch eine Altersstaffelung der Preis kalkuliert. Es gab sogar Plätze auf denen beide Kinder ohne Zusatzkosten übernachten konnten.
  • Kosten für Strom: zwischen 1,50 und 2,50 Euro.
  • Müllgebühr: 0,50 bis 1 Euro.
  • Ortstaxe, Kurtaxe, Umwelttaxe – Abhängig vom Ort, ca. 3 bis 5 Euro.

Unabhängig der einzeln erhobenen und unterschiedlichen Kosten pro Campingplatz kamen wir auf Kosten pro Übernachtung mit dem Wohnmobil auf 25 bis 33 Euro je Nacht. Dabei lässt sich festhalten, dass die Campingplätze in Österreich zumeist teurer als die Plätze in Deutschland sind. Zudem schwanken die Übernachtungskosten mit dem Wohnmobil je nach Lage und Beschaffenheit des Platzes. 4 Sterne Luxusplätze, Campingplätze direkt am See oder zb. auf dem Bauernhof rangieren dabei meist über 30 Euro die Nacht. Während sehr einfache Plätze zwischen 25 und 30 Euro kosten. Die Ausnahme bildete unser Campingplatz in Wolfratshausen der uns für einen Stop and Go Stellplatz nur 15 Euro berechnete.

Wohnmobil Campingplatz am See - Alpen, Österreich, Tirol
Wohnmobil Campingplatz am See – Alpen, Österreich, Tirol

Bei 14 Tagen Urlaub mit dem Wohnmobil sind bei uns 12 Übernachtungen angefallen. Bei durchschnittlich 30 Euro pro Nacht entstanden hier Kosten von 420 Euro.

Kosten bei der Rückgabe für Reinigung

Bei der Rückgabe muss das Fahrzeug entweder komplett sauber sein, oder es fallen Kosten für die Reinigung von 100 Euro. Wir haben in ca. 3h das Wohnmobil komplett von außen und innen geputzt. Das macht zwar keinen Spaß und ist auch anstrengend, aber für 100 Euro Sparen habe ich das gerne gemacht.

Gesamt-Kosten für den Urlaub mit dem Wohnmobil

Unsere Kosten für den Urlaub:
14 Tage in der Nebensaison: Miete 1694€ + Diesel 380€ + Übernachtung 420€ = 2494 Euro

Weitere Beispielrechnungen:

  • 14 Tage in der Hauptsaison: Miete 2254€ + Diesel 380€ + Übernachtung 420€ = 3054 Euro
  • 3 Wochen in der Zwischensaison: Miete 2541* + Diesel 550 + Übernachtung 570 = 3661 Euro
  • 3 Wochen in der Hauptsaison: Miete 3381* + Diesel 550 + Übernachtung 570 = 4501 Euro
  • *Erwähnt sei, dass viele Wohnmobil-Vermietungen ab 21 Tagen Mietdauer großzügig einen Rabatt von 3% einräumen (was aber auch nur ca. 80-100 Euro entspricht)

Die Kosten für Verpflegung, Eintritt oder Sonstiges zählen wir hier mal nicht mit dazu, da sie zb auch in einer Ferienwohnung anfallen würden und daher nicht zum Vergleich geeignet sind. Bei einem Vergleich des Wohnmobil-Urlaubs mit einem Hotel in dem man meist Halbpension oder gar All-Inclusive hat, müsste man zumindest die Kosten fürs Essen beachten. Ganz pauschal und zum Vergleichen könnte man da rund 500 Euro für 14 Tage dazu rechnen.

Fazit: Kosten Wohnmobil mieten

Der Urlaub mit einem Wohnmobil ist nicht günstig. Für uns als Familien-Urlaub waren die Kosten in etwa vergleichbar mit einer Flugreise in die Sonne bei guter Unterkunft und Verpflegung. Sicherlich könnte man hier und da noch einige Kosten sparen, aber hey, für den Urlaub ist es und das wert.

Weitere Artikel von uns zum Thema Urlaub mit dem Wohnmobil:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>