Winterurlaub mit kleinen Kindern – Lohnt es sich?



Erfahrungsbericht: Winterurlaub mit kleinen Kindern – Lohnt es sich? Wir geben Hinweise und einige Tipps was man ausser Skifahren so alles mit Kindern unternehmen kann.

Im Winter in die Berge oder in die Sonne? Diese Fragen stellen sich sicherlich viele Familien, bei denen die Eltern begeisterte Skifahrer oder Snowboarder sind.

Winterurlaub in den Bergen?

Beliebte Gebiete für den Winterurlaub sind natürlich die Alpen. Egal ob in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich oder Italien – passende Skigebiete für Familien gibt es mittlerweile überall. Ein großer Unterschied ist aber zumeist die benötigte Fahrzeit. Denn einmal fast quer durch die Alpen bis nach Italien dauert wesentlich länger als wenn man sich ein Skigebiet in Deutschland oder Österreich sucht.

Ansonsten ist ein wesentlicher Aspekt des Winterurlaubs, was die Familie vor hat. Bei vielen müsste es eher „eine Woche Ski fahren“ – statt Winterurlaub heißen. Denn wenn man von morgens bis Nachmittags auf den Brettern steht, bleibt nicht mehr viel Zeit für einen richtigen Urlaub. Aber es ist natürlich verständlich, denn ein Urlaub im Winter in den Bergen ist teuer. Die lange Anfahrt, überteuerte Hotels oder Ferienwohnungen sowie die Karten fürs Skigebiet (für die Lifte). Da kann man verstehen, wenn man die knappe Zeit gerne mit Ski fahren auskosten will. Aber mit der Erholung die ein Urlaub eigentlich suggeriert ist´s dann natürlich vorbei.

Und wenn dann die Kinder noch in der Skischule sind, kommt zusätzlicher Stress auf. Denn Beginn ist meist pünktlich um 10 Uhr. Um 12 Uhr ist dann meist für 2h Mittagspause bis es von 14-16 Uhr noch mal auf den Berg geht. Dann heißt es die Kinder abholen – statt Aprés Ski.

Und da die Tage dann voll durchgetaktet sind, bleibt kaum noch Zeit für Urlaub. Die sollten Sie sich aber nehmen. Gerade auch als Erlebnis für die Kids.

Tipps für den Urlaub im Winter

Hier daher einige einfache Tipps wie auch trotz Ski-Programm der Urlaub in den Bergen nicht zu kurz kommt.

Skilehrer Vorführung: Meist gibt es in jedem Skigebiet an einem Abend eine Vorführung der Skischulen. Tolle Tricks, atemberaubende Fahrten und tolle Unterhaltung sorgen für eine schöne Abwechslung.

Schlittenfahren: Mittlerweile haben sich viele Skigebiete auch aufs Schlittenfahren eingerichtet. Rodelbahnen mit mehreren Kilometern Länge sind daher keine Seltenheit mehr. Und keine Angst, rauf geht´s natürlich mit dem Lift.

Schwimmbad: Für die Kinder ist ein Besuch im Schwimmbad meist ein Höhepunkt. Egal ob es nun die Therme mit Sauna, Badelandschaft mit Rutschen oder nur ein einfaches Schwimmbecken ist – auch die müden Knochen der Eltern kommen hier wieder in Schwung.

Pferdeschlittenfahrt: Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie ist mit Sicherheit eine Fahrt mit einem Pferdeschlitten. Dick eingemurmelt geht es dabei durch eine herrliche Winterlandschaft.

Winterwanderung: Hier können die Skisachen gleich angelassen werden. Dazu ordentliche Winterschuhe und ab gehts nach draußen. Entweder ein Stück durch den Wald, oder auch durchs Dorf. Am besten noch einen Tag abpassen an dem es schneit.

Schneemann bauen: Das können Sie nahezu überall machen. Am besten ist es aber, wenn Sie in einem Ferienhaus wohnen und direkt vor dem Fenster eine kleine Wiese haben – so können die Kinder den Schneemann jeden Tag sehen und sich dran erfreuen.

Winterlandschaft mit Sonne
Winterlandschaft mit Sonne

Fazit: Ist der Winterurlaub familientauglich?

Wie Sie sehen sind diese Empfehlungen alles keine aufwändigen Tagestouren oder Unternehmungen die Sie vom Skifahren oder der Skischule abhalten. Dennoch machen Sie den Winterurlaub überhaupt erstmal zum Familienurlaub an den man sich gerne zurück erinnert. Von daher liegt es an Ihnen, ob ihr Winterurlaub familientauglich wird. Unser war es jedenfalls.

Linktipps:
Erfahrungsbericht: Ab wann eignet sich eine Skischule für Kinder?
und mit welchen Kosten muss man als Familie im Winterurlaub in den Alpen rechnen?



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>